Die einen sind schon lange entschieden und wissen, dass sie den nächsten Karriereschritt auf der Karriereleiter erklimmen wollen: Sie wollen Führungsverantwortung übernehmen!

Andere sind noch unsicher und fragen sich, ob sie grundsätzlich für eine Führungsrolle geeignet sind und ob sie eine Führungsposition übernehmen wollen.

Sei es, dass Sie vor einem Assessment zur Potenzialanalyse als Führungskraft stehen oder sei es, dass Ihnen schon eine Stelle als Führungskraft angeboten worden ist, Sie sollten sich in jedem Fall einen Moment gönnen, in dem Sie sich mit dem Thema Karriere und Führungslaufbahn beschäftigen.

Um persönlich valide Erkenntnisse zu gewinnen, reicht allerdings ein Abwägen von Pro und Contra nicht aus.
Und damit Sie sich auf der beruflichen Laufbahn nicht „verrennen“, sollten Sie eine rein intuitive Entscheidung ebenfalls meiden.

Was jedoch hilft, ist ein strukturiertes und detailliertes Nachdenken über sich selber und das zu erwartende Umfeld.
 

Führung übernehmen - Simonsen Management

Karriere: Klärung in vier Schritten

Finden Sie in 4 Schritten heraus, ob Sie Führung übernehmen wollen und können, beziehungsweise was ein Führungsjob für Sie konkret bedeutet:
 

    1. Schritt: Blick nach innen

    • Was bringe ich mit?
      Für die Bestandsaufnahme auf der persönlichen Ebene geht es darum, dass Sie sich unter anderem Ihrer Motive und Werte bewusst werden.
      Auch ist es für Ihr zukünftiges Handeln wichtig, sich klar zu werden, welche Vorbilder guter Führung Sie geprägt haben und welches Führungsverständnis für Sie zentral ist.

      Auf der beruflichen Ebene geht es vor allem darum, Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen auf dem bisherigen Entwicklungsweg zu erfassen. Was kann ich gut? Worauf bin ich stolz?

    • Was will ich erreichen?
      Vielleicht haben Sie sich schon Gedanken gemacht, was Sie – aus momentaner Sicht – beruflich und privat erreichen möchten.
      Vielleicht benötigt diese Zielbestimmung einen längeren Zeitraum, bis Sie ein klares Bild finden, wohin Sie sich entwickeln wollen und was Ihnen als Ziel wichtig ist. Hierzu helfen Ihnen kreative Methoden (z.B. Schreibdenken) oder der Gedankenaustausch mit Vorgesetzten, Kollegen, Freunden und Angehörigen.

    2. Schritt: Blick nach außen

    • Was wird von mir als Führungskraft verlangt?
      Finden Sie heraus, was von Ihnen als Führungskraft verlangt wird – wenn möglich ganz konkret, ansonsten eher grundsätzlich: Welche Unternehmenskultur und welchen Führungsstil sollen Sie leben? Welches Leitbild erfüllen? Welche Erwartungen (vom Chef, von den Mitarbeitern etc.) sind an die Führungsrolle einer bestimmten Stelle gerichtet? An welche Spielregeln im Unternehmen, wie zum Beispiel Kleidung, Anrede, sollen Sie sich anpassen?
    • Was soll ich tun?
      Hier wird es noch konkreter: Finden Sie heraus, welche Aufgaben Sie als Führungskraft zu bewältigen haben und welche Entscheidungsbefugnisse Ihnen zustehen, zum Beispiel durch eine Stellenbeschreibung. In welchen Strukturen/Hierarchie sollen Sie zurechtkommen? Mit welchen Abteilungen zusammenarbeiten? Usw. Usw. Hierzu können Sie viele Informationen zusammentragen – sei es durch das Internet, vor Ort selber oder mit Hilfe von Kollegen.

    3. Schritt: Abgleich von innen und außen

    Bei diesem dritten Schritt geht es um Analyse: Stellen Sie Ihre Wahrnehmungen und Erkenntnisse des inneren Blickwinkels den gesammelten Informationen des Außenblicks gegenüber und fragen Sie sich hinsichtlich einer Führungsübernahme:

    • Wo gibt es Differenzen zwischen dem, was ich mitbringe und dem, was erwartet wird?
    • Wo liegen die Risiken? Was kann schief laufen? Welche Nachteile habe ich bei einem konkreten Führungsjob?
    • Wo liegen die Spannungsfelder? Die persönlichen Stolpersteine? Was könnte ich eventuell falsch machen? Wo liegen die Herausforderungen? Womit komme ich nicht klar?
    • Wie stehe ich zu widersprüchlichen Situationen? Wie viel Erfahrung habe ich darin, heikle und schwierige Situationen zu meistern? Kann ich in einer Sandwichposition als Führungskraft vermitteln? Kann ich Konflikte lösen und Brücken bauen?

    4. Schritt: Fazit

    Bewerten Sie nun und ziehen Sie Bilanz!

    • Was erkenne ich? Was liegt mir? Was passt zu mir? Welche Möglichkeiten habe ich? Was ist für mich stimmig?
    • Wie entscheide ich mich? Was will ich als Nächstes tun? Welche Aktionen sind auf längere Sicht sinnvoll und hilfreich?
    • Was möchte ich noch lernen? Wohin will ich mich entwickeln?
    • Worauf sollte ich noch achten – zum Beispiel punkto Familie, Wohnort u.Ä.?
    • Wie plane ich die ersten 100 Tage als neue Führungskraft?
    • Wo erhalte ich Unterstützung? Wie sorge ich trotz aller zeitlichen und fachlichen Herausforderung gut für mich?

Meine Schlussfolgerung für Sie

  • Nehmen Sie die Entscheidung aktiv in die Hand, ob und wie Sie Führungsverantwortung übernehmen, und schaffen Sie sich damit eine solide Grundlage für Ihre weiteren Karriereschritte.
  • Lassen Sie sich bei Bedarf in der Entscheidungsfindung unterstützen – zum Beispiel durch ein erfahrenes Gegenüber im Betrieb.
  • Auch im Netz finden Sie Hilfestellungen: Ich empfehle Ihnen die kostenlosen Online-Tests von Svenja Hofert, die Ihnen gute Ergebnisse liefern sei es zu Ihren Stärken oder zu Ihrem Karrieretyp in einem passenden Arbeitsumfeld.
  • Und denken Sie daran: Auch eine Entscheidung zur Führungsübernahme lässt sich wieder revidieren. Was wirklich zählt, ist Ihre berufliche und persönliche Zufriedenheit!

 
Was meinen Sie dazu? Wie haben Sie herausgefunden, ob Sie für die Führungsübernahme geeignet sind? Berichten Sie gerne von Ihren Erfahrungen – hier im Kommentarfeld.

Vielen Dank!
 
 

Barbara Simonsen

Barbara Simonsen, MBA, ist Inhaberin von Simonsen Management mit den Schwerpunkten Führung und Karriere.
Sie unterstützt Führungskräfte, rasch handlungsfähig zu werden - insbesondere auf neuen Führungspositionen - und schwierige Führungssituation kompetent und fair zu meistern.
Zudem hilft sie als Karriereexpertin, den Karriereweg bzw. den Übergang des Karriereausstiegs stimmig zu gestalten.
Unternehmen steht sie als Moderatorin für Business-Großgruppen zur Seite - z.B. bei Changeprozessen oder zur Konfliktlösung.
Als Autorin hat sie „Die ersten 100 Tage als Führungskraft“ im managerSeminare Verlag als Blended Learning-Trainingskonzept veröffentlicht.