Vor wenigen Tagen ist das zweite Buch von Gudrun Happich veröffentlicht worden: „Was wirklich zählt. Leistung, Leidenschaft und Leichtigkeit für Top-Führungskräfte“ (2014, Springer Gabler Verlag)

Da dieses Buch einen wichtigen Beitrag zum Umgang mit den ambivalenten Ansprüchen als Führungskraft leistet, möchte ich es hier vorstellen.

Was wirklich zählt von Gudrun Happich

Foto: Barbara Simonsen

Um was geht es?
Das Buch von Gudrun Happich gibt Antwort auf eine Frage, die sich viele Führungskräfte und insbesondere Top-Manager stellen: Wie kann ich beruflichen Erfolg und persönliche Erfüllung leben?

Die Autorin zeigt auf, dass das Wissen von den eigenen Stärken, Werten und der Vision die Basis bilden muss, damit die ideale Position gefunden, die Berufung gelebt und Höchstleistungen erbracht werden können – ohne Gefahr von Burn-Out.
Dafür ist es notwendig, sich auf einen persönlichen Entwicklungsprozess zu begeben.

Während die Führungskräfte meist keine Schwierigkeiten haben, ihre Qualifikationen und Kompetenzen zu definieren, werden die persönlichen Motive und Werte nicht wahrgenommen. Sind sie in höheren Hierarchieebenen angekommen, erleben sie oft eine tiefe innere Unzufriedenheit und suchen nach raschen Lösungswegen: noch besser werden, auf- oder aussteigen, Position oder Branche wechseln.

Hier gilt es anzusetzen, den Kreis von typischen Verhaltensweisen zu unterbrechen und sich den existenziellen Fragen zu stellen:

  • Wer bin ich?
  • Was will ich wirklich? Welches Umfeld benötige ich, um meine Potenziale zu entfalten und volle Leistungsfähigkeit zu entwickeln?
  • Wie komme ich an diesen idealen Platz?

Die Autorin macht deutlich, dass in jedem Menschen Lebensmotive schlummern, die gelebt werden wollen. Wenn diese in Übereinstimmung mit den beruflichen Zielen liegen, befördern sie Leichtigkeit und Leidenschaft auf dem Karriereweg.

Der rote Faden zur beruflichen und persönlichen Erfüllung

  • Als zentralen Ausgangspunkt skizziert Gudrun Happich die bewusste Entscheidung auf die Frage: Möchte ich wirklich beruflichen Erfolg und persönliche Erfüllung? Ein Commitment wird entweder durch einen Sog zu einem „Du-darfst-Programm“ oder durch einen enormen Leidensdruck befördert und ist oft mit einem Schlüsselerlebnis verbunden. Mit dieser Anschubenergie wird der Hebel umgelegt und führt zu einem unumkehrbaren Aufbruch auf den Weg zur Idealposition.
  • Um herauszufinden, was ich wirklich will, muss nach Ansicht von Happich zu Beginn der Entwicklungsreise eine Standortanalyse erfolgen. Diese gibt nicht nur Orientierung, sondern sie hat auch die Funktion, das Tor zur Gefühlswelt der Führungskraft zu öffnen und den nächsten Schritt vorzubereiten. Mit Leitfragen werden die persönlichen Motive und Werte aufgedeckt: Was macht Spaß? Warum macht es Spaß? Erst wenn klar geworden ist, woraus das Lebenselixier besteht, und erst wenn Stärken und Potenziale entdeckt worden sind, wird das Zukunftsbild – die Vision – ebenfalls durch den Zugang zur Gefühlsebene erschlossen. Die Vision macht die Berufung greifbar und wird schrittweise konkretisiert, bis das Abbild des idealen Profils vorliegt und nach Ansicht von Happich mit einer „Chipkarte“ verglichen werden kann. Auf der Grundlage dieser Chipkarte werden alle zukünftigen Karriereentscheidungen getroffen.
  • Mit der anschließenden Etappe gibt die Autorin Hinweise für das Anliegen: Wie komme ich zur idealen Position?
    Die Vision wird nochmals einem Realitätstest unterzogen, denn eines wird deutlich: Der Weg zur Idealposition verlangt seinen Preis, ebenso wie Mut und Entschlossenheit, und nicht immer lässt sich aus der momentanen Situation heraus alles realisieren. Trotz konkreter Strategie- und Handlungspläne tritt Unvorhergesehenes ein und stellen sich Hindernisse in den Weg. Nur mit Achtsamkeit und laufender Anpassung des Umsetzungsplans wird der Weg zum Ziel eingehalten. Mögliche hemmende Glaubenssätze sollen aktiv bearbeitet und umgepolt werden, damit die Fahrt an Geschwindigkeit gewinnt.
    Auch nach dem Ankommen auf seinem idealen Platz gilt es, in regelmäßigen Abständen Aspekte der Chipkarte wie der idealen Position zu reflektieren und Bilanz zu ziehen.

Auffallend anders

  • Die Autorin ist bekannt für ihre Verknüpfung von naturwissenschaftlichen Erklärungen und unternehmerischem Know-how. Auch in diesen Ausführungen finden sich zahlreiche Hinweise auf biologische Hintergründe, und so erstaunt es nicht, dass die Namen der Protagonisten der Tierwelt entlehnt sind und Symbolcharakter haben.
  • Von einem Wirtschaftsbuch im Springer Gabler Verlag erwartet man i.d.R. wissenschaftlich steife Sprache, viele Fußnoten und ellenlange Literaturhinweise.
    Das Buch von Happich hebt sich angenehm davon ab: Argumentation und Sprache sind trotz des anspruchsvollen Inhalts flüssig und leicht zu verstehen. Das Buch kommt ohne Fußnoten-Verweise aus, und eine übersichtliche Zahl von Literaturhinweisen ist direkt am Kapitelende zu finden.
Meine Empfehlung: 5 Sterne = exzellentes Buch
Ich habe in letzter Zeit kaum ein Buch so gerne gelesen, denn

  • es ist ein ausgesprochen praxisorientiertes Buch, das aus der Fülle langjähriger Erfahrungen eines Business-Coaches schöpft.
  • das Thema Führung wird unter ganzheitlichem Aspekt betrachtet: Beruflicher Erfolg und persönliche Erfüllung sollen gleichzeitig gelebt und dadurch Ambivalenzen aufgelöst werden.
  • der gesamte Entwicklungsprozess ausgehend von Unzufriedenheit bis zum Ankommen in der idealen Position wird am Beispiel von vier Protagonisten dargestellt. Somit kann der Leser an Situationen, Wünsche und Ziele anderer Führungskräfte andocken und gleichzeitig den eigenen Weg reflektieren.
  • Führungskräfte erhalten einen Reiseplan mit konkreten Anleitungen, um eigenständig Motive, Werte, Vision usw. herauszukristallisieren und Idealprofil sowie Idealposition abzuleiten.

Das Buch „Was wirklich zählt“ von Gudrun Happich gehört in die Hände jeder Führungskraft.
Mit den vorliegenden Impulsen können Führungskräfte frühzeitig ihre ganz individuelle Karrierespur aufnehmen und sich den Weg zur persönlichen Entfaltung bahnen.
Idealerweise beginnt diese Reflexion vor der ersten Stellenübernahme als Führungskraft, weshalb dieses Werk auch dem Führungsnachwuchs sehr empfohlen wird.

Sie finden eine Bewertung und verkürzte Buchrezension von mir auch auf Amazon.
 
 

Barbara Simonsen

Barbara Simonsen, MBA, ist Inhaberin von Simonsen Management mit den Schwerpunkten Führung und Karriere.
Sie unterstützt Führungskräfte, rasch handlungsfähig zu werden - insbesondere auf neuen Führungspositionen - und schwierige Führungssituation kompetent und fair zu meistern.
Zudem hilft sie als Karriereexpertin, den Karriereweg bzw. den Übergang des Karriereausstiegs stimmig zu gestalten.
Unternehmen steht sie als Moderatorin für Business-Großgruppen zur Seite - z.B. bei Changeprozessen oder zur Konfliktlösung.
Als Autorin hat sie „Die ersten 100 Tage als Führungskraft“ im managerSeminare Verlag als Blended Learning-Trainingskonzept veröffentlicht.